Skip to main content

Pinzgauer Länderschau - ein Fest der Pinzgauer Zucht

"Ein Wochenende, das mit Worten kaum zu beschreiben ist, liegt schon wieder hinter uns - die Pinzgauer Länderschau mit hochkarätigen Pinzgauer Rindern jeder Kategorie bewiesen einmal mehr ganz stark und ohne Zweifel, wofür es sich lohnt an einer Rasse festzuhalten und mit ihr zu arbeiten!" so formuliert Christina Sendlhofer vom Rinderzuchtverband Salzburg treffend das vergangene Wochenende.

Im Rahmen des 12. Pinzgauer Weltkongresses in Österreich - zu dem Züchter des Pinzgauer Rindes aus der ganzen Welt gekommen waren - fand als Höhepunkt am 28. und 29. April die Länderschau der Rasse Pinzgauer in Maishofen statt.

Für die Tage vor der Schau war für die zahlreichen ausländischen Besucher ein aufwändiges Programm zusammengestellt worden, wobei nicht nur hochkarätige Pinzgauer Betriebe in Milch-und Fleisch besucht wurden, sondern auch das Kulturelle nicht zu kurz kam. Der Kongresstag mit Vorträgen fand am Donnerstag, den 26.04. auf Schloss Goldegg statt, wo uns unser Vorsitzender Johannes Schmidt perfekt vertreten hat.

Als Höhepunkt fand schließlich am Samstag und Sonntag die Pinzgauer Länderschau in Maishofen statt, worauf auch die deutschen teilnehmenden Züchter seit Wochen hinarbeiteten und sich darauf freuten. Insgesamt waren fast 250 qualitätsvolle Pinzgauer Rinder aufgetrieben. Neben hochkarätigen reinrassigen Pinzgauer Milchkühen und Kalbinnen, Pinzgauer x RF - Kühen und Kalbinnen war auch die Fleischrinderzucht bestens vertreten.

Die deutsche Pinzgauerzucht wurde durch einige Aussteller aus unseren Reihen sehr gut vertreten. Der Preisrichter Mathias Sueß, der die komplette Schau richtete, stellte bei den Kalbinnen für die Fleischnutzung in der ersten Gruppe beim Sieg von MARTINA von Horst Schnitzer, WALHALLA (V.: Basti) von Marcus Mihm auf den 2. Platz vor MG MIMI und MG SANDY (V.: Dundee) von Martin Güllich und STELLA (V.: Nupur) vom Betrieb Leibold. Als 7. in dieser Gruppe wurde FEE (V.: Gilbert) von Enrico Jahn gestellt.

Bei den Kalbinnen der zweiten Gruppe landeten beim Sieg von Fleischhackers MONA (V.: Napoleon) die Kalbin HEIKE (V.: Basti) von Marcus Mihm auf dem dritten Platz sowie Norbert Ueblers UE FIFFI (V.: Globe) auf dem 6. Rang.

Bei den Mutterkühen mit Kalb belegten in der ersten Gruppe Leibolds BONITA und NADELL mit ihren Kälbern die Plätze 1 und 2 vor Ueblers UE FATIMA.

In der zweiten der drei Mutterkuh-Gruppen konnte HOLLY von Marcus Mihm den 2. Rang erreichen.

Hierauf folgten die beiden imposanten Stiergruppen. In der ersten Gruppe holte sich der schwarze Stier MAX von Michael Gleissner den Gruppensieg. Der zweite Platz ging an unseren Vorsitzenden Johannes Schmidt mit seinem GILBERT. Platz 3 ging an den sehr rahmigen DUKE von W. und A. Wild aus der Zucht von Martin Güllich.

In der zweiten Stiergruppe konnte ROLANDO von Kienberger Dieter den Sieg verzeichnen. Platz 3 ging hier an den schwersten Stier der Schau URI von Martin Güllich mit über 1.200 kg Lebendgewicht vor Norbert Ueblers UE NUPUR.

Den Gesamtsieg bei den Fleischrindern männlich sicherte sich der bereits mehrfach prämierte ROLANDO vor MAX.

Bei den Fleischrindern weiblich konnte EDELTRAUD mit einem sehr wüchsigen Bullenkalb bei Fuß den Sieg verzeichnen. Der sehr gute zweite Platz ging nach Tann/ Rhön an Marcus Mihm für seine Kuh HOLLY.

Für mehr Infos: www.pinzgauerrind.at

Insgesamt war es ein super Wochenende, das uns noch lange in Gedanken begleiten wird.

Wir bedanken uns bei allen Ausstellern für ihr Engagement! Die deutsche Pinzgauerzucht braucht sich keinesfalls zu verstecken!

 

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?