Herzlich Willkommen 

Wir sind der Rassedachverband der Rinderrasse Pinzgauer in Deutschland.
Mehr Informationen über diese schönen Tiere und unsere Mitglieder finden Sie unter der Rubrik
Mietglieder/Verband.  Außerdem bieten wir hier neben Neuigkeiten/Termine rund um Zucht, Vermarktung und Veranstaltungen,  auch eine Plattform an, Ihre Pinzgauer zum Verkauf anzubieten oder Kaufgesuche abzugeben.
Wir freuen uns über Ihren Besuch und sind jederzeit gerne für Sie da!
Für Fragen, Auskünfte oder Anliegen - können Sie jederzeit
Kontakt mit uns aufnehmen! Tel: 0160/96434228, E-Mail:  info@pinzgauerfleischrinderzucht.de 


Besuchen Sie uns auch auf Facebook




Topliste der Pinzgauer Kühe 2022 vom Bundesverband Rind und Schwein e.V.

Voraussetzungen für Kühe

- Eingetragen in die Abteilung A
- Bewertung in Typ und Skelett mindestens 7, in der Summe mind. 15
- Mindestens sechs lebend geborene Nachkommen
- Zwischenkalbezeit max. 400 Tage
- Mutter in Abteilung A eingetragen
- Status Kuh aktiv (d.h. letzte Kalbung max. 2 Jahre her)

Sortierung der Kühe

- Anzahl Nachkommen 
- Summe aus den Noten Typ und Skelett
- Bemuskelungsnote
- Zwischenkalbezeit

Topliste der Pinzgauer Bullen 2022 vom Bundesverband Rind und Schwein e.V.

Voraussetzungen für Bullen

- Eingetragen in die Abteilung A
- Bewertung in Typ und Skelett mindestens 7, in der Summe mind. 15; es gilt die letzte          vom Zuchtverband eingetragene Bewertung
- Mindestens 3 Nachkommen, die in Abteilung A eingetragen worden sind
- Aktive Bullen (auch abgegangene Tiere, sofern im aktuellen Jahr noch Nachkommen          gebracht wurden)
- Körindex mindestens 106

Sortierung der Bullen

- Anzahl Nachkommen in Herdbuchstufe A
- Summe der Körnoten von Typ und Skelett
- Körnote für die Bemuskelung


Präfix

Durch die einzigartige und lange Geschichte der Pinzgauer Hornloszucht tragen heute noch hormlose Stiere im Salzburger Land den Präfix  Haller-. Als Hommage an den Hallerwirt in Aurach bei Kitzbühel. Wo 1834 die erste Erwähnung eines hornlosem Kalb dokumentiert wurde und dort bis heute hornlose Pinzgauer gezüchtet werden. Alle reinrassigen, hornlosen Pinzgauer Rinder der Welt lassen sich auf den Hallerwirt zurück verfolgen.
Der eigentliche Tiername beginnt immer erst nach dem Präfix.

Ein gut gekörter Zuchtbulle in Kärnten erhält dort das Präfix  KR für Kärntnerrind.

In Deutschland kann Jeder Züchter über seinen Landeszuchtverband ein eigenes Herdenpräfix eintragen lassen. Unter https://www.vit.de/vit-fuers-tier/vit-fuers-rind/herdbuchfuehrung kann man sich die Aktuelle Liste anschauen und prüfen ob das favorisierte Präfix noch frei ist.
In Deutschland sind bei den Pinzgauer aktuell drei Herdenpräfixe eingetragen:

SP 
Sara Poensgen, Poensgen GbR, Eschweiler
UE  Uebler, Hirschbach
AJ  Jürgen Albrecht, Wörth am Main

Durch Herdenpräfixe werden Tier Verwechslungen verringert und eine Rückverfolgung der Zuchtstätten gewährleistet.

Vererbung der Hornlosigkeit

Im abgebildeten Bild wird die theoretische Vererbung der Hornlosigkeit dargestellt. Bei unterschiedlichem Hornstatus der Elterntiere spielt es dabei keine Rolle ob der Vater oder die Mutter den jeweiligen Hornstatus besitzt.